Clubsterben in Berlin: Ein qualvoller Tod

Symbolfoto_Clubsterben in Berlin_fuer Anna Neifer

Immer mehr Clubs verschwinden

Dienstagnacht in Berlin. In der Hauptstadt spielt der Wochentag keine Rolle. Wer feiern will, wird seinen Platz finden. Aber vielleicht nicht mehr den Club, in den man seit Jahren zum feiern gegangen ist. Immer mehr Clubs in Berlin müssen schließen oder sind bedroht. Dabei ist die Clubszene genau das, was viele Menschen an Berlin anzieht. Für den WDR-Radiosender Cosmo bin ich clubben gewesen.

„Clubsterben in Berlin: Ein qualvoller Tod“ weiterlesen

Was macht eine Journalistin?

Symbolbild-Was-macht-ein-Journalist-Anna-Neifer

Kurzüberblick der Tätigkeit

Relevante Fakten liefern

Artikel, Radiobeiträge oder Videos. Darin fließt die Arbeit von Journalisten: wir recherchieren, analysieren, dokumentieren und ordnen die Informationen für die Öffentlichkeit ein. Wie berichten über politisch, wirtschaftlich oder kulturell bedeutsame Themen und ordnen Ereignisse in den Kontext ein. Wir liefern dem Publikum die Fakten und Hintergrundinformationen, so dass sich jeder eine eigene Meinung bilden kann.

„Was macht eine Journalistin?“ weiterlesen

Mein erstes Mal: ZDF Sendungen zur Europawahl für Erstwähler

Aminata Belli und Andreas Stamm mit Erstwählern von "Mein erstes Mal".

Dieses Jahr habe ich für die Produktionsfirma Labo-M in Berlin mit am neuen Format vom Zweiten Deutschen Fernsehen „Mein erstes Mal“ gearbeitet. Junge Erstwähler haben dabei ihre Fragen direkt und ungefiltert den deutschen Kandidaten zur Europawahl stellen können. Mit dabei waren neben anderen Katharina Barley (SPD) und Jörg Meuthen (AfD). Im Moderatoren-Team waren auch Aminata Belli und Mirko Drotschmann (Mr. Wissen2Go).

„Mein erstes Mal: ZDF Sendungen zur Europawahl für Erstwähler“ weiterlesen

Radio: Musik machen mit Punkten und Strichen

Symbolbild-Musik-hören-Anna-Neifer

Jeder kann sein eigener Musikproduzent sein – das Equipment für Musik wird immer günstiger und wir können nebenbei in der Bahn mit dem Smartphone an Musik basteln. Für Deutschlandfunk Nova habe ich mich durch die Musik-Apps geklickt. Zu einer ganzen Reihe von Apps gibt es Tutorials, sodass User nicht nur die App verstehen, sondern auch, wie ein Song aufgebaut ist. Erst ein Beat mit Rhythmus, dann noch mehr Instrumente, die Klang dazugeben. Am besten gefallen hat mir eine App, bei der man Musik malt. Wie das geht?

Hier kannst du den Beitrag bei Deutschlandfunk Nova hören.

Bundeswehr: Ein Pfarrer erzählt, wann Soldaten weinen

Symbolbild Wann Soldaten weinen_fuer Anna Neifer

Peter Schmidt ist wie ein Schwamm, der das Negative aus den Soldaten aufsaugt. Der evangelische Militärpfarrer hört zu, wenn die Männer und Frauen vom Krieg erzählen, von Bomben und toten Kameraden. Jeden Mittwoch beim Gottesdienst gibt Schmidt in einer kleinen Kapelle der Berliner Julius-Leber-Kaserne Gottesdienste vor den Soldaten über Schuld und Vergebung, auch jene Schuld, die die Soldaten selbst bei Einsätzen auf sich laden. Und auch wenn die Soldaten körperlich unversehrt zurück nach Deutschland kommen, bleiben oft psychische Narben aus dem Einsatz zurück. Posttraumatische Belastungsstörungen heißen die, PTBS. Laut der Bundeswehr sind deswegen 524 Soldaten und 33 Soldatinnen im Jahr 2016 behandelt worden.

Hier geht es zum Artikel bei VICE.

ZDF-Recherche: Dubiose Geschäfte auf dem Wohnungsmarkt

Für Frontal21 habe ich zu den Geschäften auf dem deutschen Wohnungsmarkt recherchiert. Insbesondere für geflüchtete Menschen ist es nicht leicht, in Deutschland eine Wohnung zu finden. Zudem können sie in ihrer Not Opfer von kriminellen Geschäften werden.

In Berlin etwa fiel offenbar eine Gruppe von Flüchtlingen auf einen Mann herein, der sich als Makler ausgab. Er zeigte ihnen Wohnungen, forderte vorab eine Art Kaution in bar. Wochenlang soll er sie hingehalten haben, aber die versprochenen Wohnungen erhielten die Flüchtlinge nicht.

„ZDF-Recherche: Dubiose Geschäfte auf dem Wohnungsmarkt“ weiterlesen

Interview mit dem Journalisten Can Dündar: „Wir sind frei“

Für heute plus habe ich den türkischen Jornalisten Can Dündar getroffen. Der Ex-Chefredakteur der Zeitung „Cumhuriyet“ ist in der Türkei zu fünf Jahren und zehn Monaten Haft wegen Geheimnisverrats verurteilt worden. Jetzt hat er in Deutschland die Exilredaktion „Özgürüz“ gegründet. Der Name bedeutet auf deutsch „Wir sind frei“. Von Deutschland aus will er weiterhin kritisch über die türkische Regierung berichten.

Auslieferung von Can Dündar gefordert

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan fordert die Auslieferung von Dündar. Der Journalist lebt in Berlin und steht unter Personenschutz.  Auch die Redaktion des Journalisten steht unter Objektschutz.

Web-Story für das ZDF: Angriffe auf Politiker

In den letzten Jahren gab es mehr Angriffe auf Politiker, verbal aber auch physisch. Ein Beispiel ist der brutale Angriff auf Henriette Reker. Vor einem Jahr stach Frank S. die Kölner Oberbürgermeisterkandidatin Reker nieder. Im Prozess behauptete er, ein „wertkonservativer Rebell“ zu sein, kein Nazi. Für Frontal21 (ZDF) habe ich gemeinsam mit dem Recherchebüro CORRECTIV eine Kopie der Festplatte von Frank S. ausgewertet. Wir konnten zeigen, wie es im Inneren von Frank S. aussah, welche Musik er hörte, mit wem er in Kontakt stand, auf welchen Seiten er seine Informationen bezog.

Zur Web-Story beim ZDF

Zum Beitrag in der Frontal21 Sendung