Artikel für Tagesschau.de: Das Rätsel von Pardubice

Vor gut einem Jahr schlugen Flugaufsichtszentren Alarm. Am 5. und 10. Juni 2014 verschwanden für bis zu 20 Minuten wichtige Daten von den Radarbildschirmen der Fluglotsen. Informationen über Höhe, Kurs und Geschwindigkeit zahlreicher Passagiermaschinen waren zeitweise verschwunden. Und das in gleich sieben europäischen Städten: Karlsruhe, München, Wien, Prag, Bratislava, Warschau und Budapest.

Betroffen waren insgesamt 110 Flugzeuge. Die Fluglotsen mussten die Daten per Funk einzeln abfragen und die Sicherheitsabstände zwischen den Maschinen vergrößern. Dadurch kam es zu Verspätungen von insgesamt 150 Stunden. In einer internen Analyse der österreischischen Regierung hieß es später: „Für die zivile Flugsicherung stellt dieses Szenario ein katastrophales Ereignis dar“. Die europäische Flugaufsichtsbehörde EASA untersuchte im Auftrag der EU-Kommission die ungewöhnlichen Vorfälle.

In einem Bericht fasst die EASA ihre Erkenntisse zur Untersuchung zusammen. Demnach konnte die EASA die entscheidende Störquelle in einem Gebiet südöstlich von Prag verorten. Im Zentrum liege die Stadt Pardubice. „Es ist höchst wahrscheinlich, dass von der dortigen Industrie durchgeführte Tests die tatsächliche Quelle für die Störungen gewesen sind“, schreibt die EASA im publizierten Bericht.
Der Artikel von Thomas Kramer und mir wurde auf Tagesschau.de veröffentlicht und war mal hier:

http://www.tagesschau.de/ausland/flugsicherung-radarstoerung-101.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.