Was macht eine Journalistin?

Kurzüberblick der Tätigkeit

Relevante Fakten liefern

Artikel, Radiobeiträge oder Videos. Darin fließt die Arbeit von Journalisten: wir recherchieren, analysieren, dokumentieren und ordnen die Informationen für die Öffentlichkeit ein. Wie berichten über politisch, wirtschaftlich oder kulturell bedeutsame Themen und ordnen Ereignisse in den Kontext ein. Wir liefern dem Publikum die Fakten und Hintergrundinformationen, so dass sich jeder eine eigene Meinung bilden kann.

Beleuchten eines Problems

Um die verschiedenen Facetten eines Problems darstellen zu können, führe ich Interviews mit den Menschen, die mit diesem Problem zu tun haben. Das sind konkret Betroffene, Menschen mit spezifischem Fachwissen oder Vertreter von Institutionen und Behörden. Wenn Menschen eine Gegenseite vertreten, konfrontiere ich sie am Ende mit den Ergebnissen meiner Recherche und gebe ihnen die Möglichkeit Stellung zu nehmen.

Mehrwert für die Öffentlichkeit

Das Ziel von journalistischen Beiträgen sollte es sein, dem Publikum einen Mehrwert zu liefern. Das kann auf ganz unterschiedliche Weise geschehen, etwa durch eine kurze Nachricht über eine lokale Bombenentschärfung oder ein Radio-Feature über die Vorteile und Gefahren des Darknets.

Informationen: das Journalistengold

Informationen sind das Gold von Journalisten. Sind es bis dahin unbekannte Informationen, sind sie exklusiv und haben einen besonders hohen Wert. Das jeweilige Medium kann sich durch eine Veröffentlichung dieser Informationen von der Konkurrenz deutlich abheben, ein klarer Wettbewerbsvorteil. Auch für die Öffentlichkeit sind diese Informationen von besonderem Wert, wenn es sich etwa um das Aufdecken von Korruption oder betrügerischen Geschäften handelt.

Presse: die Vierte Gewalt

Durch meine Arbeit als Journalistin erfülle ich eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe und sie ist deswegen in unserem Grundgesetz verankert. In Deutschland herrscht Pressefreiheit, das bedeutet ich kann meine Arbeit grundsätzlich frei von Zensur ausüben. Dieses Grundrecht haben Journalisten in vielen anderen Ländern nicht.

Die öffentlichen Medien werden auch als die „Vierte Gewalt“ im Staat bezeichnet. Das bezieht sich auf unser demokratisches System der Gewaltenteilung, das in seiner klassischen Form aus den drei Säulen Exekutive, Legislative und Judikative besteht.

Die Presse wird also wie eine vierte virtuelle Säule betrachtet, welche Gesetzgebung und Gerichtsbarkeit beobachtet und kontrolliert. Natürlich hat die Presse nicht die Macht in Prozesse einzugreifen, aber sicherlich kann eine Berichterstattung öffentliche Diskussionen anstoßen und Veränderungen herbeiführen.

Wie wird man Journalistin?

Die Wege in den Journalismus sind sehr vielfältig. Hier habe ich aufgeschrieben, wie du den Einstieg in den Journalismus schaffst.

Eine Antwort auf „Was macht eine Journalistin?“

Kommentare sind geschlossen.